Angebot anfordern Angebot anfordern
Ankunft
Abreise
Erwachsene
Kinder
Alter 1. Kind
Zimmer

Entdecken Sie die Marken

Das Hotel Tritone in Senigallia ist Ihr Hotel am Meer, das Sie problemlos mit der Bahn, dem Auto oder einem Zweirad erreichen. Dank der verkehrsgünstigen Lage kann man von hier aus die gesamte Region erkunden und an den vielen interessanten Veranstaltungen teilnehmen. Verbringen Sie zu zweit, mit den Kindern oder mit Freunden einen unvergesslichen Urlaub in den Marken.
Direkt im Hotel können auch für kleine Gruppen mit wenigen Teilnehmern geführte Besichtigungen und Exkursionen gebucht werden.

Ancona

hat eine mittelalterlich geprägte Altstadt mit malerischen Treppen und Gassen, über der eine dem Stadheiligen Cyriak gewidmete romanische Kathedrale thront. Die Neustadt entstand Ende des 18. Jahrhunderts. Sehenswert sind der Gebäudekomplex Mole Vanvitelliana, der Palazzo del Governo, die Pinakothek, die Galerie für moderne Kunst und das archäologische Museum. Ein absolutes Muss ist der Spaziergang zum Gefallenendenkmal, von dem aus eine Freitreppe zum Meer hinunter führt. In der Nähe von Ancona liegt die Riviera del Conero, Zentrum des Naturparks Monte Conero. Loreto ist einer der am meisten besuchten Wallfahrtsorte Italiens.

Ancona
Pesaro

Pesaro

Sehenswürdigkeiten: der Palazzo Ducale, die Pinakothek, das Keramikmuseum, das Geburtshaus von Gioacchino Rossini. Im Sommer findet das Rossini Opera Festival statt. Nicht weit ist es nach Gradara mit seiner wirklich malerischen Festungsanlage, Schauplatz der von Dante in der Göttlichen Komödie beschriebenen Liebesgeschichte von Paolo und Francesca. Der Natur- und Meerespark von San Bartolo kann mit dem Schiff vom Meer aus besichtigt werden, es lohnt aber auch ein Fahrt auf der bei Rad- und Motorradfahrern sehr beliebten Panoramastraße nach Norden, oder eine Wanderung. Im Hinterland ist der gebirgige Naturpark Sasso Simone Simoncello ein wahres Paradies für Trekkingfreunde.

Urbino

Die heute noch von den 1507 erbauten Bastionen umschlossene Stadt liegt auf zwei von der Piazza della Repubblica miteinander verbundenen Hügeln. Auf dem südöstlichen Hügel stehen der Dom und der Herzogspalast, auf dem nordwestlichen Hügel liegt die Piazza Roma. Die meisten Gebäude stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Unter dem Geschlecht der Montefeltro war Urbino ein Herzogtum. Hier wurden Raffaello Sanzio und Bramante geboren. Heute ist Urbino eine renommierte Universitäts- und Kulturstadt. Unweit von Urbino liegt das malerische San Leo mit dem mittelalterlichen Dorf und einer imposanten Burg, in der 1795 Giuseppe Balsamo, der Graf von Cagliostro, nach langer Gefangenschaft starb.

Urbino
Macerata

Macerata

Die Altstadt von Macerata entstand vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Hier steht das von den Italienern Sferisterio genannte Opernhaus, ein imposanter Bau im neoklassizistischen Stil, das wegen seiner ausgezeichnete Akustik sehr geschätzt wird. Das nahe gelegene Recanati ist die Geburtsstadt von Giacomo Leopardi. Naturverbundene Menschen werden der Naturoase Abbadia di Fiastra in Urbisaglia und dem Naturpark der Monti Sibillini bei Visso, der bis zur Südgrenze der Marken reicht, und Naturjuwele wie den Pilato-See birgt, einen Besuch abstatten.

Ascoli Piceno

ist eine wunderschöne mittelalterliche Stadt, die auf einer römischen Siedlung erbaut wurde. Das Stadtbild wird geprägt von der warmen Farbe des Travertins, aus dem die Häuser, Kirchen, Brücken und Türme von Ascoli Piceno gebaut sind, und dem Baustil der Renaissance. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Malereien des Venezianers Carlo Crivelli, der in den Marken eine Werkstatt unterhielt, die Pinakothek, der Palazzo Malaspina, der Palazzo dei Capitani del Popolo, die Markthalle Loggia dei Mercanti und die zahlreichen malerischen Plätze.
Jedes Jahr im August zieht das historische Reitturnier Quintana Tausende Besucher an.

Ascoli Piceno
Fermo

Fermo

hat sich seinen Renaissancecharakter bewahrt, und der Hauptplatz ist wirklich sehenswert. In der örtlichen Pinakothek kann man die Anbetung der Hirten von Rubens bewundern, und die Bibliothek ist in ganz Italien für ihren antiken Bestand berühmt. Die unterirdischen Zisternen aus der Zeit des römischen Kaisers Augustus sind weltberühmt. Das Teatro Comunale dell’Aquila von Fermo stammt aus dem 18. Jh. und ist eines der größten und schönsten Theater der Marken.

Wir sind die Kunden in den letzten vier Jahren. Jede Jahreszeit es bestätigt und stärkt unsere Wertschätzung gegenüber der Paialunga Familie, die das Hotel betreibt. Hospitality, Genauigkeit und Präzision sind die Eigenschaften, die sie zu unterscheiden. Die Sauberkeit und der Service sind toll. Mädchen in diesem Jahr Zimmerpersonal waren von einer Sanftheit und extreme Professionalität. Um all dies ist die große Küche hinzugefügt und immer zur Verfügung, um die Bedürfnisse von kleinen erfüllen (aber ... auch toll !!!). Und am Ende der Woche die Begrüßung ist der Titel unserer Bewertung ... "Bis zum nächsten Jahr!".
Marianiin4 13-09-2015 - 20:48
"Der Sommer geht zu Ende und ein (weiteres) Jahr (im Tritone) ist vorbei". Der Text dieses Schlagers der legendären Righeira passt perfekt - auch dieses Jahr haben wir mit der Familie wieder eine Woche Ferien in Senigallia im Hotel Tritone verbracht. Naja, nach sieben Jahren können wir zu Recht sagen, dass wir dieses super Hotel zu unserem Zuhause am Meer auserkoren haben. Denn genau so fühlen wir uns jedes Mal - wie zuhause. Dank der Familie, die das Hotel seit ewigen Zeiten (stimmt doch, Maria Teresa?) führt, und dem netten Personal fühlt man sich hier so wohl, dass allein das schon ausreichen würde, um den Urlaub zu einem Erfolg werden zu lassen. Keine Sorge, Silvia, ich vergesse nicht, auch die Zimmer lobend zu erwähnen - groß und immer schön sauber, die ausgezeichnete, abwechslungsreiche Küche (mit meiner Statur bin ich da ja ein echter Experte), das üppige Frühstück, das einen jeden Morgen erwartet. Und dann der Strand gleich gegenüber, die vom Hotel gratis angebotenen Bustickets, die neuen Fahrräder für die Gäste (leider muss man selber in die Pedale treten und deshalb überlasse ich das lieber Euch). So, jetzt reicht´s aber, sonst glauben die Leute noch, ich werde vom Tourismusbüro bezahlt. Spaß beiseite - super Hotel und tolle Leute (die wir inzwischen als unsere Freunde betrachten), ideale Voraussetzungen für einen Traumurlaub. Zur Nachahmung wärmstens empfohlen - Ihr werdet es nicht bereuen.
FerraniaSV 25-03-2015 - 10:56
“Ich hab´ La Madonnina gesehen” Dieses Jahr haben wir unseren Urlaub wie üblich mit der ganzen Familie in Senigallia verbracht, und im Country House La Madonnina übernachtet, dass von den Besitzern des Hotel Tritone geleitet wird, wo wir ja inzwischen Stammgäste sind. Und wir waren begeistert - ein für die Marken typischer, zu einem Gästehaus umgebauter Bauernhof mit einer begrenzten Anzahl an sehr komfortablen und geschmackvoll eingerichteten Zimmern. Und die Landschaft ist einfach umwerfend - wunderbar grün, mit herrlichen Ausblicken, vor allem am Morgen und bei Sonnenuntergang. Man kann es kaum glauben, dass es nur wenige Kilometer hinter der Strandpromenade (der Blauen, versteht sich) einen so idyllischen Ort gibt. Fahrt hin, setzt Euch auf die einladende Veranda vor dem Haus, und Ihr werdet mir Recht geben. Fast hätte ich´s vergessen - Mittag- und Abendessen nimmt man im Hotel in Senigallia ein. Aber ich kann Euch schon jetzt sagen, dass auch Ihr Euch mit einer deftigen Brotzeit zufriedengeben werdet - Hauptsache, Ihr könnt weiter auf der Veranda sitzen bleiben und relaxen. Ich war im August 2014 mit der Familie dort.
FerraniaSV 25-03-2015 - 10:56
“Country House la Madonnina” Dieses Jahr habe ich einen Urlaub wie in den 50er Jahren verbracht! Ich war im Country House la Madonnina, das zum Hotel Tritone (dieselben Besitzer) gehört, und wir waren begeistert. Wunderbare Lage in den Hügeln, voll nettes Personal, und die Chefin immer freundlich, gut gelaunt und hilfsbereit, habe noch nie so zuvorkommende Menschen erlebt. Das war sicher einer meiner tollsten Urlaube! Kann den Platz jedem ohne Vorbehalte empfehlen! War im August 2013 dort.
Fiore1985 25-03-2015 - 10:58