Angebot anfordern Angebot anfordern
Ankunft
Abreise
Erwachsene
Kinder
Alter 1. Kind
Zimmer

Senigallia und Umgebung

Sie müssen nicht in die Ferne schweifen, um Schönes zu entdecken…


Stadt am Meer

Stadt am Meer Senigallia zählt zu den schönsten und gastfreundlichsten Städten an der italienischen Adriaküste. An dem 13 km langen, sanft in das klare Wasser abfallenden Strand, den die Italiener wegen seines samtweichen, goldgelben Sandes Spiaggia di Velluto – Samtstrand - nennen, wird seit 18 Jahren die Blaue Flagge gehisst!
Das Wahrzeichen von Senigallia ist die 1933 eröffnete Rotunde am Meer, die ihre Blütezeit als mondäner Treffpunkt in den 50er und 60er Jahren erlebte, als hier die Stars der italienischen Schlagerszene auftraten. Die glamouröse Atmosphäre dieser längst vergangenen Zeiten lebt heute beim Summer Jamboree und beim Caterraduno wieder auf.


Stadt mit Geschichte und Kultur

Stadt mit Geschichte und Kultur In der sehr gut erhaltenen Altstadt zeugt die Festung Rocca Roveresca an der Piazza del Duca von der einstigen Zugehörigkeit zum Herzogtum Urbino. Hier ließ Cesare Borgia den von Machiavelli im “Der Fürst” beschriebenen Mord an seinen Gegnern ausführen. Daneben liegen der Palazzetto Baviera und der Palazzo del Duca. Im Forum Annonario am Ufer des Misa werden der Fisch- und Kräutermarkt und die zwei wichtigsten Veranstaltungen der Stadt abgehalten, der Summer Jamboree im August und der Caterraduno im Juni, die alljährlich Tausende Besucher aus der ganzen Welt anziehen.
Am rechten Flussufer laden die Arkaden der Portici Ercolani zum Flanieren ein. Hier fand vom 16. bis zum Ende des 18. Jh. die Fiera di Senigallia statt, damals eine der bedeutendsten Messen Europas, nach der Carlo Goldoni 1760 eine seiner musikalischen Komödien benannte.
Weitere Highlights für Geschichts- und Kulturbegeisterte sind das Geburtshaus von Papst Pius IX, die kleine Barockkirche Chiesa della Croce mit der Kreuzabnahme von Federico Barocci, die Kirche San Martino mit dem Besuch der Heiligen Anna von Guercino, das Kloster Convento delle Grazie mit der thronenden Madonna mit sechs Heiligen des Perugino, ein dem Thema Halbpacht gewidmetes Museum sowie das Museum für moderne Kunst und Information mit einer Fotosammlung von Mario Giacomelli.


Stadt der Hügel, Dörfer und Burgen

Senigallia hat ein wunderschönes Hinterland mit einer malerischen Hügellandschaft und vielen romantischen Burgen und Dörfern, lohnende Ziele für Ausflüge mit Bus, PKW, Motorrad und Fahrrad. Hier einige Tipps:

  • Trecastelli

    das für die Pflege alter handwerklicher Traditionen bekannt ist.
  • Ostra

    mit einem gut erhaltenen Ortskern, das sich auf die Restaurierung antiker Möbel spezialisiert hat; hier findet alljährlich im August ein wichtiger Antiquitäten- und Handwerksmarkt statt.
  • Morro d'Alba

    mit einem Heimatmuseum, in dem Gerätschaften der Halbpacht gezeigt werden; der Ort ist bei Weinkennern auch für seinen ausgezeichneten DOC-Rotwein Lacrima di Morro d'Alba bekannt.
  • Corinaldo

    ein Juwel aus dem Mittelalter, das nicht nur wegen der imposanten Stadtmauern zu den schönsten Orten Italiens zählt, und auch der Geburtsort der Heiligen Maria Goretti ist. Im Juli findet hier ein großes Mittelalterfest statt (Contesa del Pozzo della Polenta).
  • Mondavio

    mit seiner herrlichen Burg feiert jedes Jahr im August ein großes historisches Fest mit Renaissancebankett.
  • Castelleone di Suasa

    mit den Ausgrabungen und Mosaiken der Römersiedlung Suasa.
  • Serra de' Conti

    hat ein einzigartiges Klostermuseum, das interessante historische Einblicke in einen Frauenorden gewährt.
  • Jesi

    der Geburtsort des Stauferkönigs Friedrich II und des Komponisten G.B. Pergolesi hat eine sehenswerte Altstadt mittelalterlicher Prägung mit imposanten Prachtbauten und Kirchen.
  • Osimo

    hat nicht nur eine bewegte Vergangenheit, die sich in den beeindruckenden Bauten und Kirchen der Altstadt widerspiegelt, sondern auch eine geheimnisvolle “Unterwelt” aus in den Sandstein gehauenen Grotten und Gängen.
  • Montecarotto

    ist die Heimat des berühmten weißen Verdicchio, dem jedes Jahr im Juli das Fest des Verdicchio gewidmet ist.
  • Arcevia

    ist ein wunderschöner Ort auf einem Felsen hoch über dem Tal des Misa. Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Berge. Sehenswert sind die neun umliegenden Castelli di Roccacontrada, darunter die malerischen, befestigten Dörfer Palazzo, Piticchio, Loretello, Nidastore und Avacelli.
  • Serra San Quirico

    liegt ebenfalls auf einem Felsen, hat einen perfekt erhaltenen Ortskern mit einer alten Abtei (Sant'Elena) und einer schönen Kirche (Santa Lucia), und ist Verwaltungssitz des Naturparks Parco Regionale della Gola della Rossa e di Frasassi.
  • Genga

    liegt im o. a. Naturpark und ist wegen der romanischen Abtei San Vittore delle Chiuse und der berühmten Höhlen von Frasassi, die zu den schönsten Karsthöhlen Europas zählen, ein sehr beliebtes Ausflugsziel.
  • Sassoferrato

    mit den Ausgrabungen der antiken Stadt Sentinum und der Burg Albornoz aus dem Jahr 1365. Wie viele aus dem Mittelalter stammenden Orte gibt es einen oberen befestigten Teil und das darunter liegende Dorf.
  • Fabriano

    ist die Heimat des Renaissancemalers Gentile da Fabriano und hat ein interessantes Papier- und Wasserzeichenmuseum.

Weitere malerische Ausflugsziele sind Cupramontana im Herzen des Anbaugebietes des Verdicchio, Matelica, Monteroberto, Maiolati Spontini und Castelbellino.

Wir sind die Kunden in den letzten vier Jahren. Jede Jahreszeit es bestätigt und stärkt unsere Wertschätzung gegenüber der Paialunga Familie, die das Hotel betreibt. Hospitality, Genauigkeit und Präzision sind die Eigenschaften, die sie zu unterscheiden. Die Sauberkeit und der Service sind toll. Mädchen in diesem Jahr Zimmerpersonal waren von einer Sanftheit und extreme Professionalität. Um all dies ist die große Küche hinzugefügt und immer zur Verfügung, um die Bedürfnisse von kleinen erfüllen (aber ... auch toll !!!). Und am Ende der Woche die Begrüßung ist der Titel unserer Bewertung ... "Bis zum nächsten Jahr!".
Marianiin4 13-09-2015 - 20:48
"Der Sommer geht zu Ende und ein (weiteres) Jahr (im Tritone) ist vorbei". Der Text dieses Schlagers der legendären Righeira passt perfekt - auch dieses Jahr haben wir mit der Familie wieder eine Woche Ferien in Senigallia im Hotel Tritone verbracht. Naja, nach sieben Jahren können wir zu Recht sagen, dass wir dieses super Hotel zu unserem Zuhause am Meer auserkoren haben. Denn genau so fühlen wir uns jedes Mal - wie zuhause. Dank der Familie, die das Hotel seit ewigen Zeiten (stimmt doch, Maria Teresa?) führt, und dem netten Personal fühlt man sich hier so wohl, dass allein das schon ausreichen würde, um den Urlaub zu einem Erfolg werden zu lassen. Keine Sorge, Silvia, ich vergesse nicht, auch die Zimmer lobend zu erwähnen - groß und immer schön sauber, die ausgezeichnete, abwechslungsreiche Küche (mit meiner Statur bin ich da ja ein echter Experte), das üppige Frühstück, das einen jeden Morgen erwartet. Und dann der Strand gleich gegenüber, die vom Hotel gratis angebotenen Bustickets, die neuen Fahrräder für die Gäste (leider muss man selber in die Pedale treten und deshalb überlasse ich das lieber Euch). So, jetzt reicht´s aber, sonst glauben die Leute noch, ich werde vom Tourismusbüro bezahlt. Spaß beiseite - super Hotel und tolle Leute (die wir inzwischen als unsere Freunde betrachten), ideale Voraussetzungen für einen Traumurlaub. Zur Nachahmung wärmstens empfohlen - Ihr werdet es nicht bereuen.
FerraniaSV 25-03-2015 - 10:56
“Ich hab´ La Madonnina gesehen” Dieses Jahr haben wir unseren Urlaub wie üblich mit der ganzen Familie in Senigallia verbracht, und im Country House La Madonnina übernachtet, dass von den Besitzern des Hotel Tritone geleitet wird, wo wir ja inzwischen Stammgäste sind. Und wir waren begeistert - ein für die Marken typischer, zu einem Gästehaus umgebauter Bauernhof mit einer begrenzten Anzahl an sehr komfortablen und geschmackvoll eingerichteten Zimmern. Und die Landschaft ist einfach umwerfend - wunderbar grün, mit herrlichen Ausblicken, vor allem am Morgen und bei Sonnenuntergang. Man kann es kaum glauben, dass es nur wenige Kilometer hinter der Strandpromenade (der Blauen, versteht sich) einen so idyllischen Ort gibt. Fahrt hin, setzt Euch auf die einladende Veranda vor dem Haus, und Ihr werdet mir Recht geben. Fast hätte ich´s vergessen - Mittag- und Abendessen nimmt man im Hotel in Senigallia ein. Aber ich kann Euch schon jetzt sagen, dass auch Ihr Euch mit einer deftigen Brotzeit zufriedengeben werdet - Hauptsache, Ihr könnt weiter auf der Veranda sitzen bleiben und relaxen. Ich war im August 2014 mit der Familie dort.
FerraniaSV 25-03-2015 - 10:56
“Country House la Madonnina” Dieses Jahr habe ich einen Urlaub wie in den 50er Jahren verbracht! Ich war im Country House la Madonnina, das zum Hotel Tritone (dieselben Besitzer) gehört, und wir waren begeistert. Wunderbare Lage in den Hügeln, voll nettes Personal, und die Chefin immer freundlich, gut gelaunt und hilfsbereit, habe noch nie so zuvorkommende Menschen erlebt. Das war sicher einer meiner tollsten Urlaube! Kann den Platz jedem ohne Vorbehalte empfehlen! War im August 2013 dort.
Fiore1985 25-03-2015 - 10:58